Die Schweizer Plattform Gokino bringt Filme mit deiner Hilfe (wieder) ins Kino

Vor einigen Tagen habe ich Gokino entdeckt, ein Schweizer Service, das Filme ins Kino bringt. Klingt erstmal nicht sehr aufregend, ist aber eine spitzen Sache. Für Kinobetreiber und für Filmliebhaber. Ich habe mich daher schlau gemacht und herausgefunden, dass dahinter cineman.ch, die grösste Film- und Kinoplattform der Schweiz, steht. Markus Röösli von cineman hat bei Gokino die Projektleitung übernommen und mir im Interview mehr über das Projekt erzählt.

gokino main

Wolfgang: Ihr wollt in der Schweiz mit „Gokino“ öffentliche Filmvorführungen wieder zu einem Erlebnis machen. Wie funktioniert das?

Markus: Mit unserer Webseite www.gokino.ch kann jeder und jede seinen Wunschfilm ins Kino bringen und diesen dann auf der grossen Leinwand geniessen. Es gibt dabei zwei wichtige Punkte, die erfüllt werden müssen, damit der Film auch gezeigt werden kann:

  1. Unsere Mitarbeiter müssen die Vorführrechte des Filmes auftreiben.
  2. Es muss eine Minimalanzahl an Zuschauern gefunden werden, die den Film ebenfalls sehen wollen – das können Freunde, Bekannte oder auch komplett fremde Leute sein.

Das «Erlebnis» der Filmvorführung beginnt in der Zeitachse also schon viel früher. Das eigene Bewerben des Filmes über Social Media Plattformen oder auch mündlich gehört dabei ebenfalls zum «Erlebnis», ganz nach dem Motto «Vorfreude ist die beste Freude». Die Vorführung selbst ist dann je nach Besucher des Filmes unterschiedlich, aber auf alle Fälle immer speziell, weil man Teil einer eigenen Gemeinschaft ist.

Wer keine Lust hat, zu warten, bis die Minimalanzahl an Zuschauer erreicht wird, der kann über Gokino auch ein Kino mit dem Wunschfilm als Privatvorstellung mieten. Dann findet die Vorführung ganz sicher statt.

Wolfgang: Das bedeutet ich kann mir jeden Film wünschen? Vom aktuellen Blockbuster bis zum Klassiker in Schwarz/Weiß?

Markus: Die aktuellen Filme, die momentan im Kino laufen, kannst du via Gokino nicht eingeben. Die Klassiker zeigen wir natürlich sehr gerne – vorausgesetzt die Filme sind digital erhältlich.

Wolfgang: Geht das in jedem Kino? Oder gibt es bestimmte Kinos, mit denen ihr kooperiert?

Markus: Das geht leider nicht mit jedem Kino. Die Kinobetreiber müssen hierzu natürlich schon mit uns zusammenarbeiten. Im Moment befinden wir uns ja noch in der Testphase (um nicht zu sagen Beta) und haben auch nur zwei Schweizer Städte anzubieten: Zürich und Genf. In beiden Städten arbeiten wir momentan mit je zwei Kinobetreibern zusammen. Der Kinobetreiber gibt uns freie Slots, die wir wiederum unseren Kunden zu Auswahl anbieten können.

Wolfgang: Der Fokus liegt also auf älteren Filmen? Gibt es da noch genug Bedarf?

Markus: Ältere Filme klingt so nach schwarz/weiss…. So ist es natürlich nicht. Bei uns kann man auch Filme programmieren, die kurz vorher noch im Kino waren oder auch Filme, die beispielsweise nie offiziell in den Schweizer Kinos gezeigt wurden. Aber klar, die Klassiker werden ziemlich sicher überwiegen, so zeigen wir in den nächsten Tagen beispielsweise «Pulp Fiction» und «Der Pate». Wir glauben fest daran, dass «der Bedarf» dafür hoch ist, denn gute Filme brauchen eine grosse Leinwand.

Wolfgang: Apropos Bedarf: gibt es Beispiele ähnlicher Konzepte, wo das gut funktioniert hat?

Markus: Bei den Filmen halten wir uns an die Vergangenheit, bei der Webseite aber an die Zukunft…So wie wir das umsetzen, so hat das bis jetzt noch niemand versucht. Der grosse Unterschied von Gokino zu beispielsweise http://wewantcinema.com ist, dass wir nicht mit einem eigentlichen Filmkatalog mit einer beschränkten Anzahl Filmen arbeiten, sondern man bei uns alle Filme anfragen kann. Das ist zwar aufgrund der Rechteabklärung ein grösserer Aufwand, lohnt sich aber, da man so wirklich alle Bedürfnisse abdecken kann.

Wolfgang: Euer Konzept ist ja nicht nur für Filmliebhaber interessant, sondern auch für Kinobetreiber. Wie kann man da Partner werden?

Markus: Wenn Kinos mit uns zusammenarbeiten wollen, weil sie mit www.gokino.ch keine halbleeren Kinosäle mehr haben, dann sollen sie sich einfach bei uns melden, am besten via info@gokino.ch. Wir werden in den nächsten Monaten innerhalb der Schweiz weitere Städte und weitere Kinos hinzufügen.

Wolfgang: Ist eine Expansion nach Deutschland oder Österreich geplant?

Markus: Ein Rollout auf weitere Länder ist momentan noch nicht geplant, wir wollen zuerst im Heimmarkt gut Fuss fassen und zuerst lernen, welche Schrauben wir wo und wie drehen müssen.

Wolfgang: Klingt vernünftig. Ich wünsche euch dabei viel Erfolg!



2 Antworten zu “Die Schweizer Plattform Gokino bringt Filme mit deiner Hilfe (wieder) ins Kino”

  1. […] Die Schweizer Plattform Gokino bringt Filme mit deiner Hilfe (wieder) ins Kino […]

  2. […] Die Schweizer Plattform Gokino bringt Filme mit deiner Hilfe (wieder) ins Kino […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.