Ticksa: Die eigene Community hilft beim Content-Sharing und Geld verdienen

Vor einigen Wochen wurde ich auf Ticksa aufmerksam, eine Plattform für Content-Provider. Solche Plattformen gibt es ja zahlreich, aber ein paar Details in der Beschreibung haben mich neugierig gemacht. Denn laut Webseite kann man über die Plattform als Content-Anbieter, also als Video-Künstler, Musiker oder Blogger Geld verdienen. Dabei hilft die Crowd bzw. eigene Online-Community, die wiederum auch mitverdient. Wie das funktioniert und wie man das System nutzen kann, habe ich Marc Bender, Co-Founder, SVP Sales und Marketing bei Ticksa​ in einem Interview entlockt:

Wolfgang: Du bist einer der Gründer von Ticksa. Was genau macht ihr?

Marc: Wir bieten eine Verrechnungsplattform für jeglichen digitalen Content an. Dabei kann der Content im Cent Bereich bepreist werden. Auf pay-per-view Basis können sich dann die Konsumenten die Inhalte anschauen. Mit unserem starken Marketing Tool Tweet for Ticks können die Konsumenten, die den Inhalt sharen am Umsatz beteiligt werden.

Wolfgang: Was hat euch dazu bewogen diesen Weg zu gehen?

MarcWir glauben, dass sich das Internet dahin entwickelt, dass Premium Content nicht mehr Freemium Content ist. Das also die Content Provider in Zukunft ihren Premium Content nicht mehr kostenlos zur Verfügung stellen werden. Ticksa liefert hierfür das geeignete Toolset.

Wolfgang: Wie können Content-Anbieter – z.B. Filmemacher – eure Plattform nutzen?

Marc: Jeder, der Content hat, kann Ticksa nutzen. Es gibt keine Subscription oder Bindungsfristen. In folgenden 4 Schritten kann der Content Provider auf Ticksa beginnen, seinen Content zu monetarisieren.

  1. Upload (Text, Bilder, Video, Link) des Contents. Dabei kann als Freemium ein Teaser oder eine Vorschau hochgeladen werden.
  2. Preis: Der Content Provider kann einen beliebigen Preis vorgeben. Wir empfehlen, den Preis im Cent Bereich festzulegen, damit die Barriere für Konsumenten sehr klein ist.
  3. Invite: Der Content Provider kann sein Netzwerk einladen, sich den Content anzuschauen. Dies erfolgt mittels einfachem Link, Social Media Sharing oder durch ein HTML Plugin, welches auf der eigenen HP eingebaut werden kann.
  4. Earn: Jeder Klick auf den Content wird direkt dem Content Provider auf dem Ticksa account in Echtzeit gutgeschrieben. Ab einem Betrag von 25 Euro kann eine Auszahlung erfolgen.

Wolfgang: Kannst du das bitte am Beispiel eines Filmemachers erklären? Wie kann das funktionieren? 

MarcFilmemacher können Ticksa in unterschiedlicher Weise für sich verwenden. Ein Beispiel will ich näher erläutern: Der Filmemacher hat einen Kurzfilm mit anziehender Story und ein zum Denken anregendes Ende erstellt. Der Filmemacher ladet seinen Kurzfilm auf Ticksa. Neben dem beschreibenden Titel, Teaser und allgemeinen Informationen lädt er zusätzlich eine Vorschau für den Kurzfilm auf Ticksa hoch, die kostenlos angesehen werden kann. Er legt einen Preis von 100 Ticks (€ 1,-) fest. Danach integriert der Filmemacher seinen Kurzfilm mit Ticksa auf seiner Website und teilt seinen Ticksa-Beitrag in seinem Sozialen Netzwerk. Zusätzlich wird der Filmemacher die Vorschau des Videos auf YouTube veröffentlichen und direkt zu seinem Kurzfilm auf Ticksa verlinken. 

Damit der Filmemacher seine Reichweite erhöht, aktiviert er die Affiliate Option Tweet for Ticks. Jeder, der nun den Kurzfilm sieht, bekommt die Info, dass bei einer erfolgreichen Weiterempfehlung im eigenen Sozialen Netzwerk der Viewer selbst 10% am Gewinn beteiligt ist. Der Filmemacher monetarisiert seinen Kurzfilm, bietet gratis Material auf Youtube an und erhöht seine Reichweite durch die Weiterempfehlung seines Netzwerks. 

Wolfgang: Welche Rolle spielt dabei die Crowd bei Ticksa?

Marc: Die Crowd kann von den Content Providern als Salesforce verwendet werden, indem das Tool Ticks for Tweet verwendet wird. Jeder, der den Content sharen will, erhält einen personalisierten Affiliate-Link. Werden Umsätze über diesen Link generiert, erhält derjenige, der den Content geteilt hat, eine Umsatzbeteiligung.

Wolfgang: Wie können sich Content-Provider anmelden? Wie ist der Prozess?

MarcUns ist es wichtig, dass der Umgang mit Ticksa so einfach wie möglich ist, deswegen ist auch die Anmeldung für Content Provider entsprechend simpel. Jeder, der seinen Content monetarisieren will, kann sich mit seinem Google oder Facebook-Account anmelden und hat sofort Zugriff zu allen Funktionen auf Ticksa. Natürlich ist die Anmeldung alternativ auch mit einer E-Mail-Adresse und Passwort möglich. Damit wir Content Provider ermutigen, unsere Plattform auszuprobieren, schenken wir jedem neuen User 25 Ticks.

Wolfgang: Wie soll es mit eurer Plattform weitergehen?

Marc: Der nächste Technologiesprung wird die Verrechnung von Streaming enthalten. Ticksa wird seine Lösung auch als Whitelabel Lösung anbieten.

Wolfgang: Vielen Dank für das Gespräch!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.