YouTube & Co

In diesem Blog-Beitrag (anlässlich eines Vortrags in Krems, siehe Beitrag Videonutzung im Internet) beschäftige ich mich mit Videoplattformen wie YouTube, Vimeo und Dailymotion und deren Auswirkungen auf die Gesellschaft. Dabei wird es vor allem viele Links geben und natürlich einige Videos:

YouTube:

Die weltbekannteste Videoplattform hat vor wenigen Tagen ihren 5. Geburtstag gefeirt und aus diesem Grund einen eigenen Kanal eingerichtet sowie ein Video zur Geschichte von YouTube online gestellt: YouTube turns five!


Kurze Geschichte von YouTube:

  • Jänner 2008: 1o Stunden Video pro Minute
  • März 2008: Insight Analytics
  • April 2008: YouTube Screening Room gelauncht
  • Juni 2008: Integration in Sony Bravia TV-Gerät
  • Oktober 2008: CBS und MGM Spielfilme
  • Oktober 2008: 15 Stunden Video Uploads pro Minute
  • November 2008: Promoted Videos und Pre-Roll gelauncht:

„Wir bieten Premium-Partnern durch diese neue Werbeform mehr Möglichkeiten, aus ihren Inhalten Gewinne zu erzielen und hoffen, sie dadurch zu ermutigen, mehr ihrer Inhalte auf YouTube zu zeigen. Dies bringt YouTube-Nutzern mehr kostenlose, unterhaltsame und professionelle Videos und Werbetreibenden eine umfangreichere Basis, beispielsweise ihre TV Spots in einem professionellen Umfeld im Internet zu zeigen.“ (Quelle: GoogleWatchBlog)

  • Dezember 2008: 720p HD
  • April 2009: Hunderte Filme und TV Serien werden ins Programm aufgenommen
  • Juni 2009: Verbindung zu Social Networks hergestellt
  • Juli 2009: 3D wird gelauncht
  • Oktober 2009: U2-Konzert auf YouTube gratis
  • Oktober 2009: Channel 4 unterzeichnet catch-up TV Vertrag mit YouTube
  • Oktober 2009: Täglich 1 Milliarde Videoaufrufe
  • Dezember 2009: 1080p full-HD
  • Jänner 2010: YouTube Rentals startet
  • März 2010: 24 Stunden Video werden pro Minute upgeloadet
  • Mai 2010: YouTube erreicht die 2 Milliarden Views Marke

(Quelle: Website-Monitoring.com)

Visualisiert sieht diese Geschichte so aus:

Die Geschichte von YouTube

YouTube: Zahlen & Fakten:

YouTube wird von Nutzern im Alter von 18 – 55 Jahren auf der ganzen Welt verwendet. Es verwenden ebenso viele Frauen wie Männer die Website. 51 Prozent unserer Nutzer besuchen YouTube mindestens einmal wöchentlich. 52 Prozent der 18 – 34-Jährigen empfehlen Freunden und Kollegen häufig Videos. Dank dieser riesigen und vielfältigen Nutzergemeinde hat YouTube für alle etwas zu bieten. (Quelle: YouTube Fact Sheet)

Der durchschnittliche YouTube-Nutzer verbringt nur 15 Minuten auf der Website, deutlich kürzer als die Zeit vor dem Fernseher oder auch die Zeit die viele Nutzer auf Social-Networking-Seiten verbringen. Eine interessante Rolle für YouTube wird wohl das geplante GoogleTV spielen, das YouTube den Weg ins Wohnzimmer ebnen soll. (Quelle: Guenstiger.de)

Eine Grafik von Betram Gugel stellt die Sehminuten auf YouTube denen von ARD/ZDF gegenüber:

YouTube vs. TV

Im April/Mai 2008 haben YouTube User knapp 12 Stunden Video pro Minute upgeloadet, in weniger als zwei Jahren, also bis 2010, hat sich diese Anzahl verdoppelt, siehe Grafik (Quelle: Mashable):

Hours of Video Upload Per Minute

YouTube und Google

Google bought YouTube in a 1.65-billion-dollar deal about 19 months after the online video-sharing service was founded in February of 2005. (Quelle: Google.com)

Features und Werbeformen auf YouTube:

Unter anderem bietet die Site folgende Features:

  • Videoeinbettung: Nutzer können ein YouTube-Video in Facebook und MySpace, Blogs oder andere Websites einbetten, wo sie sich jeder ansehen kann.
  • Öffentliche oder private Videos: Nutzer können beim Hochladen festlegen, dass ihre Videos der Öffentlichkeit zugänglich sein sollen, oder sie nur für Freunde und Familienmitglieder freigeben.
  • Abonnements: Nutzer können sich über neue Videos ihrer Lieblingsnutzer informieren.
  • Von Webcam aufzeichnen: Nutzer mit einer Webcam und Flash-Software können Videoantworten oder normale Videos sofort auf der Website aufnehmen und müssen sie nicht nach der Aufnahme hochladen.
  • TestTube: Dies ist ein Bereich, in dem die Engineers und Entwickler von YouTube Alphatests für neue Funktionen durchführen. Die Nutzer können sich gern am Entwicklungsprozess beteiligen und die Features bewerten.

(Quelle: YouTube Factsheet)

Daneben können YouTube Videos mit Untertiteln und Anmerkungen (Annotations) bzw. Links zu anderen Videos versehen werden, Playlists erstellt werden, es gibt mit Insights ein Statistik-Tool, InStream-Ads und andere Werbeformen, Branded Channels, Promoted Videos und vieles mehr. Einige nützliche, unbekannte Features findet man in einem Beitrag auf Frogloop.

Vor allem aber das YouTube Partner-Programm scheint äußerst interessant, aber ebenso schwierig zu bewerkstelligen sein. Hierzu müssen Video zwischen 50.000 und 100.000 Views haben. Bei über 100.000 Aufrufen wird man von Youtube selbst zur Partnerschaft eingeladen (via E-Mail oder direkt über YouTube). Manchmal schafft man es auch, wenn man thematisch relavant ist bzw. eine offizielle Seite betreibt. Um die Views in die Höhe zu treiben, gibt es verschiedene Tricks und Kniffe, die sich allerdings oft in halb-illegalen Bereichen abspielen. Händisches „Freunde einladen“ ist jedoch immer möglich 🙂

YouTube für Filmemacher:

Generell gilt: Nicht auf YouTube vertreten zu sein, ist wie auf Google nicht gefunden zu werden!

Seit einiger Zeit bemüht sich YouTube auch um TV-Stationen und Filmverleiher, die ihren Content auf die Plattform stellen. Während sich die großen Unternehmen noch zieren, nutzen kleine, unabhängige Firmen und Produzenten die Gelegenheit.

Mit YouTube Rentals stellt die Plattform etwa eine Möglichkeit zur Verfügung, Filme als payed content anzubieten.

2009 hat unter anderem Snagfilms mit YouTube einen Vertrag abgeschlossen:

With YouTube, Snag was added as a charter partner in  YouTube’s  addition of long form feature content, which launched on  April 17, 2009.  The deal allows for YouTube users to view for free  ad-supported, full  length feature documentary films selected from the  online library at  SnagFilms.  In addition to being able to find films  via YouTube’s search  feature, users also are able to visit the  SnagFilms channel on YouTube  to see listings from its documentary  library.

(Quelle: Mashable)

Mit dem Programm zur Inhaltsprüfung stellt die Plattform Rechteinhabern außerdem ein wirksames Tool im Kampf gegen Urheberrechtsverletzungen zur Seite, Kniffe gibt es jedoch auch hier.

Die Erfolge im YouTube Store (und generell) lassen also noch auf sich warten, so verzeichnet etwa der Oskar-Film Precious nach Angaben von NewTeeVee nur knapp über 1.400 bezahlte Views.

Dennoch, längst wurde erkannt, dass YouTube eine ideale Film Vermarktungs-Plattform ist, vor allem Hollywood hat hier bereits die Chance genützt.

Immer wieder arbeitet YouTube mit Film Festivals zusammen, um unabhängigen Filmschaffenden das nötige Aufsehen und den nötigen Buzz zu verschaffen. Mit dem Project:Direct etwa werden ausgewählt des Sundance Film Festivals auf YouTube zur Verfügung gestellt.

Zudem werden immer wieder Wettbewerbe und Contests mit oder über YouTube veranstaltet, etwa der Creative Heads Wettbewerb.

Kurioses und YouTube Phänomene:

  • Chad Baker, Gründer von YouTube, vertreibt ein eigenes Mode-Label für Herren („Hlaska“) und hat das Paypal Logo erfunden (Quelle: WELT)
  • Die besten YouTube Videos aller Zeiten
  • Top 10 YouTube Videos of all times
  • Justin Bieber und Lena Covers
  • YouTube Mashups: ein recht nettes Mashup ist der YouTube Doubler, mit dem zwei Videos gleichzeitig, nebeneinander angesehen und angehört werden können. Auch der Musiic-DJ klingt sehr interessant.
  • Was passiert mit einem YouTube-Video, wenn es 1000 Mal upgeloadet wurde:Einen interessanten Versuch machte der YouTube User canzona: er lud ein Video hoch, downloadete es und uploadete es wieder. Diesen Vorgang wiederholte er 1000 Mal, das Ergebnis sieht folgendermaßen aus:

Das perfekte YouTube-Video

In einem Interview mit der WELT hält sich der YouTube-Gründer Chad Hurley bedeckt:

Welt am Sonntag: Geben Sie das Rezept preis für das perfekte YouTube-Video?

Chad Hurley: Das bleibt mein Geheimnis. Ich kann Ihnen zumindest verraten, dass meist Videos erfolgreich sind, die überraschen, lustig sind und den Zuschauer berühren. Gefühle spielen eine große Rolle. Es ist aber schwierig, ganz nach oben zu kommen. Jede Minute werden 24 Stunden Video hochgeladen.

YouTube und die Zukunft des Fernsehens

Welt am Sonntag: Was kann YouTube besser als das Fernsehen?

Hurley: Die Nutzer haben bei uns mehr Möglichkeiten, es findet mehr Interaktion statt und sie finden schneller die Inhalte, die sie interessieren.

Welche Möglichkeiten man außerdem noch hat: YouTube im Wohnzimmer

Laut einem Artikel auf Social Times sind es vor allem folgende Kategorien, die auf YouTube ein Video zum Hit machen (können):

  • Music Videos
  • Kids and Babies: siehe Iron Baby: Baby im Iron Man Kostüm kämpft schwer bewaffnet gegen Plüschhasen, über 4 Millionen Aufrufe (Stand 7. Juni 2010)
  • Surprising Talent
  • WTF?!
  • Offensive Comedy
  • Sex
  • Pets and Animals

Neue YouTube Features:

Das Portal wird natürlich nicht müde, sich neue Features einfallen zu lassen: YouTube Leanback, die Möglichkeit personalisierte Kanäle auf Google TV zusammenzustellen, wurde soeben vorgestellt und soll YouTube erneut eine Vorsprung am Video Markt verschaffen. Neben YouTube gibt es aber auch noch einige andere erwähnenswerte Videoplattformen, die vor allem für Filmemacher relevant sind. Auf Kareltests werden diese Plattformen miteinander verglichen.

Dailymotion:

Das Französische Unternehmen Dailymotion ist laut Alexa Frankreichs 12. meist besuchte Webseite und gilt als Muss, will man den frakophilen Online Videomarkt erobern. Dabei kann die Seite mit einigen sehr feinen Features aufwarten, über die sich vor allem Filmemacher und Kreative freuen:

Seit Anbeginn der Plattform sind auch TV-Stationen auf Dailymotion vertreten:

Although the smaller company does not have the clout that YouTube carries with Googles financial backing, Dailymotion is the first site of it’s type to sign on with a traditional television station. Before it’s U.S. launch Daily Motion video signed on with the French T.V. station TF1. The deal allowed the television station to play the best from DailyMotion and it allowed the website access to some of TF1’s programming. It was the first deal of it’s type to mix online video with traditional television delivery.

(Quelle: REELSEO)

Vimeo:

Ähnlich wie Dailymotion richtet sich auch Vimeo verstärkt an Kreative und Filmschaffende und hat folgende Besonderheiten im Portfolio:

blip.tv:

Ebenfalls erwähnenswert ist blip.tv, das sich vor allem für Serienformate eignet. Die Seite sieht sich selbst als next generation television network und stellt sich folgendermaßen vor:

We’ve been leveling the playing field for independent shows since May 11, 2005. Independent show creators are great at making content. We’re great at technology, business development, distribution and advertising sales. It’s a match made in heaven.

Weitere Plattformen:

Daneben gibt es zahlreiche andere Webseiten, die Online Videos hosten und mit denen audiovisuelle Inhalte verbreitet werden können. Ein paar davon seien der Vollständigkeit halber hier noch erwähnt:

Weiter geht’s hier zur Zukunft des Fernsehens!

ZUSATZ: 9.10.2010: VIDEO IS AWESOME (by KLOK)



3 Antworten zu “YouTube & Co”

  1. […] In diesem Teil soll ein kurzer Ausblick über die Zukunft des Fernsehens mittels kleiner Linksammlung gegeben werden. Dieser Beitrag ist der dritte Teil der Krems-Serie zu Online Videonutzung und Video Plattformen. […]

  2. […] habe es ja bereits als Zusatz in meinem Beitrag YouTube & Co erwähnt, aber ich finde es verdient auch einen eigenen […]

  3. […] 9. was passiert wenn mein video in youtube mehr als 1000000 aufgerufen wird? Dann freu’ dich und schmeiß ‘ne Party! Interessanter finde ich sowieso eher die Frage, was passiert, wenn man ein YouTube Video 1.000 Mal down- und dann wieder uploadet: siehe YouTube & Co. […]