Freie Indiefilme via Torrent

Im Zuge der Recherchen für FilmTiki habe ich die Webplattform VODO bereits vor einiger Zeit im Web entdeckt, mich aber dann nicht näher mit der Seite beschäftigt. Bis ich vor wenigen Tagen via Twitter auf das Projekt Pioneer One aufmerksam wurde, eine Science-Fiction Serie, deren Pilotfolge kostenfrei via VODO bzw. Torrent heruntergeladen werden kann.

Die beiden Serienmacher Josh Bernhard und Bracey Smith, beide auch verantwortlich für VODO’s bisher meist downgeloadeten Film The Lionshare, haben sich wohl nicht nur hinsichtlich des Vertriebs ihres Projekts auf alternative Formen einigen können. Denn finanziert wurde die Pilotfolge mit nur $6000, aufgestellt via Crowdfunding-Kampagne auf Kickstarter. Nun nutzen sie das in VODO integrierte Donation-System, um das Budget für weitere Folgen der ersten Staffel aufzutreiben. Insgesamt sind sieben Folgen geplant, die Finanzierung der nächsten drei Episoden ist bereits gesichert.

Natürlich habe ich mir die Pilotfolge gleich downgeloadet und ich kann mich einem Kommentar auf YouTube nur anschließen:

No one expected a free series to be any good.

Hier also der Trailer:

Nur wenige Tage später las ich dann auf Barbara Mürdter’s Facebook Pinnwand folgendes:

The YES MEN: Filmdownload und Spendenaufruf via popkontext

Von The Yes Men fix the world habe ich vergangenes Jahr auf der Berlinale gehört, leider aber keine Tickets ergattert. Umso mehr freue ich mich, dass es den Film nun via Torrent zum Download gibt. Auch die Yes Men bitten auf VODO um finanzielle Unterstützung für ihren nächsten Film, ganze $67,035 um genau zu sein. Eine Summe, die hier in Österreich wohl kaum denkbar wäre. Allerdings haben die Herren bereits am ersten P2P-Wochenende $11,000 sammeln können, wie diverse Medienberichte heute verlautbarten.

Auch dazu möchte ich euch den Trailer nicht vorenthalten:

Offensichtlich funktioniert die Kombination aus Crowdfunding und Torrent-Release also ganz gut, wie diese beiden Beispiele eindrucksvoll zeigen. Nicht zuletzt ist das zu einem Großteil der großartigen Infrastruktur auf VODO zu verdanken. Neben der Uploadmöglichkeit in verschiedenen Formaten, gibt es etwa auch die Möglichkeit, Untertitel für Filme upzuloaden. Eine Funktion, die für viele Independent Filmemacher enorm wichtig ist, da ihre Filme dadurch auch über ihre eigenen Landes- bzw. Sprachgrenzen hinaus rezipiert werden können.

Daneben unterstützt die Plattform gemeinsam mit ihrem Partner MOFILM Filmemacher mit regelmäßigen Wettbewerben. Momentan etwa läuft der MOFILM Video Contest, bei dem über  70,000 Pfund ausgespielt werden. Als ersten Schritt dazu, muss man sich auf der MOFILM-Seite anmelden. Für jede Anmeldung wandert eine kleine Spende auf das VODO-Konto, die wiederum der Plattform und ihren Künstlern zu Gute kommt. Nice!

Am besten ihr klickt euch selbst durch die Filmauswahl auf VODO. Ich freue mich über jede Empfehlung!



4 Antworten zu “Freie Indiefilme via Torrent”

  1. […] Da sag noch mal einer, das Piraterie per se böse und schlecht sein muss. Wie sich heraus kristallisiert, gibt es immer mehr Filmemacher (und übrigens auch Musiker), die auf hybride Modelle des Vertriebs setzen und auch mal ihre Werke kostenlos zur Verfügung stellen, etwa The Yes Men. […]

  2. […] Fiction-Serie Pioneer One fertig ist und auf VODO zum Download bereit steht. Im Beitrag “Freie Indiefilme via Torrent” habe ich bereits über die Serie und den Ansatz von VODO […]