Text to Movie – Chance oder Fluch?

Text to MovieAuf Basic Thinking habe ich über einen, wie ich finde, ganz spannenden Trend gelesen: Text to Movie.

Dabei handelt es sich um ein Online Service der Firma Xtranormal, das kleine, animierte Filme auf Basis eines selbst erstellen Textes generiert. Dazu stehen einem verschiedene Figuren zur Verfügung, die vor unterschiedlichen Hintergründen animiert werden können.

Über ein Texteingabefeld wird also die Geschichte gesteuert, verschiedene Kameraperspektiven und Gesichtsausdrücke verhelfen den 3D-Figuren zu etwas mehr Lebendigkeit. Dazu ein wenig Musik und eine kleine Handbewegung und fertig ist dein erster Animationsfilm.

Klar, ein wenig holprig ist die Sache schon noch, wie auch Jürgen Vielmeier in seinem Artikel auf Basic Thinking anmerkt. Aber über 9 Millionen realisierte Projekte geben der Idee offensichtlich recht. Dass da so manch unredliches Video produziert wird, davon bin ich ebenso überzeugt wie auch von den Chancen dieser Technologie.

Denn als Autor bzw. Filmemacher habe ich nun die Möglichkeit, kleine Ideen im Handumdrehen zu visualisieren. Daneben denke ich, dass manche Start-Ups über diesen sympathischen Weg ihre Leistungen einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen können. Viral Content rules! Und was eignet sich dazu besser als ein kleines, animiertes Video?

Wie denken Sie darüber? Ist diese neue Technologie mehr Chance oder Fluch?



3 Antworten zu “Text to Movie – Chance oder Fluch?”

  1. […] letzten Beitrag habe ich ja über die neue Technologie TEXT-TO-MOVIE berichtet. Natürlich habe ich das Service […]

  2. Ally sagt:

    Schaut ein bisschen so aus wie die Studios aus den Spielen „The Movies“ oder Webkinz, nur halt „seriös“.

    Werd ich mir mal genauer anschauen, finde ich insgesamt echt spannend!

    • gumpel sagt:

      Ja, genau. Man kennt ähnliche Ansätze auch von diversen Weihnachts- und Oster eCards 🙂 Jedenfalls finde ich es sehr witzig und spannend zugleich.