Walking Cinema – Ich muss wohl mal nach Boston

Die Amerikanische Firma Untravel Media, Inc hat sich auf „mobile storytelling“ spezialisiert und in Zusammenarbeit mit den Produzenten der PBS-Dokumentation “Murder at Harvard” und dem Schriftsteller des Buchs “Dead Certainties” eine iPhone App programmiert und so die erste „location-based“-Adaption einer TV-Dokumentation gelauncht.

Die Anwendung mit dem Titel „The Parkman Murder“ erzählt die Geschichte rund um das Verschwinden von Dr. George Parkman, einem der reichsten Männer Bostons um das Jahr 1849. Bei der Suche nach dem Verschwundenen wurden in und unter dem Harvard Medical College mehrere Körperteile entdeckt und ein gewisser Professor John Webster letztlich wegen Mordes angeklagt und verurteilt.

Manche Beweise sollen sich immer noch am Gelände der Universität und in deren Nachbarschaft befinden. Mit dem iPhone können diese gesucht und entdeckt werden. Dazu werden geobasierte Videos verwendet, die die Beweise und Charaktere sichtbar machen. Man bewegt sich also wie in einem Film, dadurch auch „walking cinema“ genannt, über das Gelände und wird somit selbst zum Detektiv.

Normalerweise würde ich an dieser Stelle das Video zur Story einbetten. Das dies leider nicht möglich ist, noch einmal der Link: Murder on Beacon Hill.

Solche und ähnliche Apps machen jedenfalls Lust, historische Stätten zu entdecken und daher muss ich wohl bald mal nach Boston reisen!



2 Antworten zu “Walking Cinema – Ich muss wohl mal nach Boston”

  1. [MARKED AS SPAM BY ANTISPAM BEE]
    […] This post was mentioned on Twitter by Christian, Wolfgang Gumpelmaier. Wolfgang Gumpelmaier said: Walking Cinema – Ich muss wohl mal nach Boston: http://bit.ly/ct85Z9 #iPhone #Film […]

  2. […] Dank an Wolfgang, der bereits vor kurzem über genau dieses Thema geschrieben hat. Was gibt es Spannenderes als einen Film oder eine TV-Serie an genau den Orten zu rezipieren, an […]