Workshop in Hamburg – Scheitern oder Rettung in letzter Sekunde?

Die Zeit wird knapp, Samstag sollte mein Workshop „Social Media für Filmemacher“ in Hamburg über die Bühne gehen. Nur leider hat sich bisher noch keine Räumlichkeit ergeben. Dabei habe ich mich wirklich bemüht und alle möglichen Locations angeschrieben bzw. angerufen, die mir von euch empfohlen wurden. Manche von euch haben sich sogar selbst hinters Telefon geklemmt und ein paar Kontakte durch telefoniert. Leider ohne Erfolg. Denn aufgrund des Filmfests sind natürlich viele Locations bereits besetzt, die kurzfristige Planung ist ebenfalls nicht gerade förderlich.

Sponsor hat sich leider auch noch keiner gefunden, allerdings konnte ich einen Kooperationspartner gewinnen, der mir für alle Teilnehmer einen kleinen Anreiz versprach. Bisher habe ich dazu aber noch keine Bestätigung vorliegen, alles was ich habe ist eine telefonische Zusage. Aber wer weiß, vielleicht wird das ja noch was.

Gestern wollte ich daher die Ticket-Kategorie auf amiando von „kostenlos“ auf „kostenpflichtig“ umstellen, was ich jedoch bisher nicht gewagt habe. Denn als Österreicher ist das so eine Sache, denn um hier in keine steuerrechtliche Falle zu tappen, gilt es einiges abzuklären. Fakt ist, wenn alle Teilnehmer den Workshop als Vertreter eines Unternehmens beiwohnen, das steuerpflichtig ist und eine UID vorweisen kann, wäre alles kein Problem. Da ich jedoch nicht davon ausgehen kann, ist auch dieser Punkt sehr heikel.

Wie ihr seht, stehe ich vor einem kleinen Problem und überlege mir nun, wie ich dieses lösen kann. Hier also meine Optionen:

  • Ich sage den Workshop ab
  • Ich halte den Workshop irgendwo kostenlos in einem Café mit WLAN ab
  • Ich halte den Workshop irgendwo kostenpflichtig in einem Café mit WLAN ab und stelle die Rechnungen händisch aus (was mir die Sache mit der Steuer erleichtert)
  • Ich halte keinen Workshop, sondern treffe mich mit den angemeldeten Teilnehmern in einem Café zum lockeren Erfahrungsaustausch

Am wahrscheinlichsten scheint bei genauerem Betrachten eigentlich nur die letzte Variante, wobei sich natürlich hier die Frage stellt. Welches Lokal wählen wir? Sicherheitshalber vielleicht doch eines mit WLAN, man will sich ja bei Foursquare einchecken und auch mal den einen oder anderen Link zeigen 🙂

Anyway, da ich dieses gesamte Projekt ohnehin als Experiment angelegt hatte, würde ich ein Scheitern durchaus verkraften. Schade fände ich es allerdings, wenn  überhaupt kein Treffen zwischen mir und den Kollegen zustande kommen würde.

Gibt es also noch eine Rettung in letzter Sekunde?

PS: Morgen gibt’s übrigens ja die Möglichkeit, mich beim Green Camp anzutreffen. Vielleicht ist das ja für euch interessant?



Eine Antwort zu “Workshop in Hamburg – Scheitern oder Rettung in letzter Sekunde?”

  1. […] This post was mentioned on Twitter by Audra Valli and Joachim Kurz, Wolfgang Gumpelmaier. Wolfgang Gumpelmaier said: Workshop in Hamburg – Scheitern oder Rettung in letzter Sekunde? http://bit.ly/9aA412 #SocialMedia #Workshop #Film […]