Film in 140 Zeichen auf Twitter

Die amerikanische Independent Film Marketing Expertin Sheri Candler veranstaltet seit einigen Monaten gemeinsam mit Film Threat et al. regelmäßige Panel-Diskussionsrunden über Film via Twitter. Das Format nennt sich #filmin140, eine Anspielung auf die 140 Zeichenbegrenzung des Microblogging-Dienstes. Dabei diskutieren Filmemacher aus aller Welt zu Themen wie „TRANSMEDIA: WHAT IS IT, AND WHY SHOULD YOU CARE?„oder „FILM PIRACY: DOES IT HELP OR HURT?„.

Über folgenden Satz bin ich gerade gestolpert: „For me, crowdfunding was at least as much about ownership of the film and audience-building as it was about raising money. #filmin140“. Grund genug, um die gestrige Twisskusion zum Thema „I Thought The Producer Just Finds The Money?“ ein wenig via TweetChat nachzulesen. Natürlich findet ihr alle Beiträge der Session auch einfach über die Twitter-Suche durch Eingabe des Hashtags #filmin140 oder ihr informiert euch auf Facebook über das Panel.

Jedenfalls finde ich diese Form der Auseinandersetzung mit einem Thema nicht nur ob der Inhalte sehr interessant, sondern vor allem auch wegen des Netzwerkens. Denn die Teilnehmer kommen aus der ganzen Welt und berichten über ihre Erfahrungen mit Neuen Medien. Und so entstehen auch über die #filmin140-Initiative hinaus immer wieder spannende Diskussionen und Bekanntschaften. Darum kann ich allen angehenden twitternden Filmemachern nur empfehlen, sich bei der nächsten Session live hinein zu klicken!



2 Antworten zu “Film in 140 Zeichen auf Twitter”

  1. […] den Beitrag weiterlesen: Film in 140 Zeichen auf Twitter | Social Film Marketing BLOG Medien zum Thema   Medien by […]