Weihnachten mit Video on Demand

Bertram Gugel will in einem ununi.tv-Kamingespräch kommendes Jahr die Frage Was sind die Erfolgsfaktoren für VoD in Deutschland? diskutieren. Anlass genug, mich mal wieder auf ein paar deutschsprachige Video-on-demand Plattformen zu klicken und das aktuelle Angebot dort zu durchstöbern. Natürlich gibt’s da die „big player“ itunes und Mubi, die natürlich vor allem mit ihrer großen Auswahl punkten. Aber gerade die Auswahl bei den kleineren Plattformen überzeugt mich oft mehr, da man Filme entdeckt, die man sonst kaum zu sehen bekommt, die aber nicht minder interessant sind.

Dabei fällt mir vor allem bei flimmit.at gleich das SUPER-WEIHNACHTS-SPECIAL auf: ab fünf Streams gibt’s 50% Rabatt. Na wenn das kein Grund ist, sich Weihnachten ein paar Filme online anzusehen? Abgesehen davon gibt’s einen eigenen Bereich mit gratis Filmen, in dem man unter anderem HOMEUnser  täglich Brot oder auch den Indiefilm The Jammed findet. Michael Glawogger’s Slumming bzw. Das Vaterspiel kosten im Stream etwa 2,90, Bock for President gibt’s um 4,20. Generell ist die Auswahl an Österreichischen Filmen sehr gut, wobei sich in der Videothek aber auch internationale Produktionen etwa aus den USA, Indien, Spanien oder Deutschland finden.

Wer noch mehr Filmauswahl „Made in Austria“ haben will, der sollte sich im Filmladen umsehen, dort gibt’s etwa Arash T. Riahi’s Ein Augenblick Freiheit oder Die unabsichtliche Entführung der Elfriede Ott zum Download um 5,90.

Auf der deutschen Plattform www.realeyz.tv gibt’s im Unlimited-Abo Filme für 2,90 pro Monat. Damit kann man sich durch die vielen Musikdokumentationen im MusicFilmWeb-Channel arbeiten oder aus unzähligen Dokumentarfilmen, Fiction, Animations- und Kurzfilmen wählen. Tina Leisch’s Gangster Girls ist dabei auf realeyz ebenso zu finden wie Totally Wired von Regisseur Niamh Guckian Ahern oder Hannes Stöhr’s Berlin Calling.

Dokumentarfilm-Liebhaber können sich außerdem auf onlinefilm.org austoben und sich beispielsweise den Film über das größte Unterseeboot der Welt ansehen.

Es tut sich also so einiges auf den verschiedenen Plattformen, ob das Angebot auch ausreichend ist und ob das Publikum auf die Online-Videotheken finden, werden wir wohl im Kamingespräch diskutieren. Bis dahin wünsche ich euch ein frohes Weihnachtsfest, vielleicht ja mit dem einen oder anderen Online-Film!

 

 

 



Eine Antwort zu “Weihnachten mit Video on Demand”

  1. […] Weihnachten mit Video on Demand […]